Neues Best-Western-Ferienhotel im Schwarzwald

Neues Best-Western-Ferienhotel im Schwarzwald Foto: Best Western

Mit dem Best Western Plus Hotel Vier Jahreszeiten in Durbach erweitert die weltweit größte Hotelgruppe ihr Portfolio im Schwarzwald. Neben zahlreichen Freizeitmöglichkeiten für Urlauber und Familien bietet das 95-Zimmer-Hotel ein Kunstmuseum sowie ein eigenes Zentrum für Gesundheit.



Best Western ist um ein neues Feriendomizil im Schwarzwald reicher: Das 2010 eröffnete Hotel liegt im Wein- und Erholungsort Durbach an der Badischen Weinstraße und segelt mit dem Namen Best Western Plus Hotel Vier Jahreszeiten unter der Flagge der weltweit größten Hotelkette. Es verfügt über 95 Zimmer und Apartments und zehn Tagungsräume für Veranstaltungen bis zu 220 Personen. Urlaubern und Familien stehen zahlreiche Freizeitmöglichkeiten zur Verfügung: So bietet der Wellnessbereich des Hotels zwei Finnische Saunen, ein Schwimmbad sowie Dampf- und Bewegungsbäder. Zudem sind ein Sanarium, Ruheräume und eine Salzgrotte vorhanden, und auch Massagen und Beautyanwendungen werden angeboten. Für Gäste, die an Outdoor-Aktivitäten interessiert sind, steht ein umfassendes Netz an Rad- und Wanderwegen bereit. Beliebte Ausflugsziele in der Nähe sind beispielsweise Schloss Staufenberg, der Europa-Park Rust und das Elsass. Kulinarisch verwöhnt werden die Gäste im hoteleigenen Restaurant in drei unterschiedlich gestalteten Bereichen und auf der Sonnenterrasse.

Einen Höhepunkt und ein besonderes Merkmal des Best Western Plus Hotel Vier Jahreszeiten stellt das Museum für aktuelle Kunst dar, das sich im obersten Stockwerk des Hauses befindet: Auf über 1.700 Quadratmetern und in 23 Räumen präsentiert dort Hotel-Geschäftsführer und passionierter Kunstsammler Rüdiger Hurrle mit der Sammlung „Hurrle Durbach" Kunstwerke aus den Jahren von 1945 bis heute. „Das Museum ist seit 2010 für die Öffentlichkeit zugänglich, die Ausstellung wechselt drei- bis viermal im Jahr", sagt Hurrle. „Es richtet sich sowohl an Kunstliebhaber als auch an Menschen, die einfach nur sehen und staunen wollen", führt er weiter aus. Zu den Ausstellungsstücken zählen beispielsweise Schlüsselwerke der Frankfurter „Quadriga". Ergänzt wird das Museum durch einen hinter dem Hotel gelegenen Skulpturenpark, in dem sich über 80 von Bildhauern erschaffene Werke befinden.

Einen zweiten Schwerpunkt legt das Hotel auf Gesundheit: So betreibt das Best Western Plus Hotel Vier Jahreszeiten das „Zentrum für Gesundheit", das neben zahlreichen Wellnessangeboten einen medizinischen Anwendungsbereich umfasst. Ein Medical Fitness Studio steht ebenso bereit wie eine Praxis für Krankengymnastik und Sportphysiotherapie sowie eine orthopädische Facharztpraxis. „Erholung und Urlaub gehen oft Hand in Hand mit dem Wunsch der Gäste, etwas Gutes für die Gesundheit zu tun. Diesen Bedarf decken wir mit unserem Zentrum für Gesundheit ab", erklärt Christian Melcher, Betriebsleiter des Hotels. Die ganzheitlichen Angebote des Zentrums dienen der Diagnose, Prävention, Revitalisierung und Nachsorge sowohl körperlicher als auch mentaler Gesundheit. Beispiele hierfür sind Bewegungstherapie, Gesundheitschecks, Leistungs-Diagnostik und Krankengymnastik. Entsprechende Termine und Trainingspläne werden individuell mit den Gästen abgestimmt.

Best Western ist in den vergangenen Jahren mit mittlerweile knapp 50 Häusern zum größten Markenanbieter von Ferienhotels in Deutschland gewachsen. „Der Bereich Urlaubsreisen hat noch immer großes Wachstumspotenzial. Aus diesem Grund bauen wir auch weiterhin unser Ferienhotelangebot konsequent aus", so Marcus Smola, Geschäftsführer der Best Western Hotels Deutschland. So haben sich kürzlich zwei Ferienhotels in Oberstdorf und auf der Ostseeinsel Rügen der Marke angeschlossen, eine Hotel-Neueröffnung auf Usedom steht in den Startlöchern.

Nach oben

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter