Baiersbronn: Neuer Erlebnispfad „Im Tal der Hämmer“

Baiersbronn: Neuer Erlebnispfad „Im Tal der Hämmer“ Foto: Baiersbronn Touristik

Wenn am 31. August durch Baiersbronn-Friedrichstal ein Klopfen und Hämmern schallt, erwacht ein neu inszenierter Erlebnispfad wieder zum Leben. „Im Tal der Hämmer" ist ein LEADER- gefördertes Projekt und informiert auf zwei Streckenführungen über die große Bedeutung des kleinen Schwarzwaldtals für die einst „Königlichen" und heute „Schwäbischen Hüttenwerke"(SHW). Diese stellen noch immer in Friedrichstal Geräte für den Garten, Bau-, Land- und Forstwirtschaft her. Zum Schmiedefest der Dorfgemeinschaft wird der familienfreundliche und interaktive Weg eingeweiht.



Wie heiß muss Metall sein, um es zu bearbeiten? Was ersetzen heute Hammer, Amboss und den Blasebalg? Der neu inszenierte Erlebnispfad „Im Tal der Hämmer" nimmt Besucher in Baiersbronn-Friedrichstal auf eine interaktive Wanderung in die Vergangenheit und Gegenwart des Traditionshandwerkes. Das neue Konzept des Weges wird beim Schmiedefest am 31. August in Baiersbronn-Friedrichstal zum ersten Mal präsentiert. „Der Erlebnispfad wurde seit seiner Einweihung 1996 sehr gut angenommen, richtete sich aber hauptsächlich an den geschichtsinteressierten Wanderer. Mit unseren Neuerungen wollen wir noch mehr Menschen für die spannende Natur, Kultur- und Industriegeschichte Friedrichstals begeistern", erklärt Kathrin Süß, Projektleiterin Baiersbronner Wanderhimmel bei der Baiersbronn Touristik.

Die Wegstrecke vom Erlebnispfad „Im Tal der Hämmer" wurde an einigen Abschnitten geändert und um eine kürzere, barrierefreie Variante für z. B. Eltern mit kleineren Kindern und Rollstuhlfahrer ergänzt. Die Anzahl der Stationen wurde von zwölf auf 14 aufgestockt und entsprechend um neue Infotafeln erweitert. An einer wieder freigelegten, historischen Kohlplatte vorbei führt der Weg über eine neue Seilbrücke über das Reichenbächle zum Klopfplatz am Jägerloch. In Sichtweite einer alten Abraumhalde kann hier Gestein aus der Grube Sophia erforscht und beklopft werden. Zur anschließenden Stärkung lädt der benachbarte neue Vesperplatz ein. Geschicklichkeit ist beim Bau von Flößen und Schiffchen an der Fischerhütte gefragt. Spielerisch wird so Flößerarbeit erlebbar. Die historische SHW-Turmuhr an der letzten Station beendet den zweiten der insgesamt neun Erlebnispfade im Baiersbronner Wanderhimmel.

All diese Attraktionen präsentiert die Dorfgemeinschaft Friedrichstal zusammen mit der Baiersbronn Touristik beim Schmiedefest erstmals offiziell bei geführten Wanderungen um 14 Uhr und 15 Uhr. Das Fest beginnt jedoch bereits um 10 Uhr mit einem Zeltgottestdienst, der vom Posaunenchor der evangelischen Gemeinde Baiersbronn begleitet wird. Im Anschluss eröffnet Baiersbronns Bürgermeister Michael Ruf mit dem Anschmieden am Museum Königshammer den Festbetrieb. „Wie auch schon vor 18 Jahren hat sich die Dorfgemeinschaft bei der Entwicklung und Umsetzung des Erlebnispfades mit großem ehrenamtlichem Engagement eingebracht. Für die Neueröffnung ist daher das Schmiedefest der Dorfgemeinschaft ein sehr passender Rahmen", bestätigt Patrick Schreib, Tourismusdirektor von Baiersbronn.

Das Festprogramm im Überblick

Sonntag, 31. August 2014
• ab 10.00 Uhr Festgottesdienst im Zelt mit dem Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Baiersbronn
• ab 11.00 Uhr Anschmieden mit Bürgermeister Michael Ruf
• anschließend Ganztägiger Festbetrieb mit Präsentation des Schmiedehandwerks, Mäh- und Dengelvorführungen, SHW-Produktschau in der Hauschmiede am SHW-Zentrum, Mineralienausstellung in der Grube Sophia, Kutschfahrten zwischen Backhäusle und Königshammer, Kinderprogramm
• ab 13.30 Uhr Vorführung Hufschmiede
• ab 14.00 Uhr 1. Führung auf dem Erlebnispfad „Im Tal der Hämmer"
• ab 15.00 Uhr 2. Führung auf dem Erlebnispfad „Im Tal der Hämmer"
• ab 15.30 Uhr Kaffee-Musik vom Musikverein Röt-Schönegründ e. V. am Backhäusle

Nach oben

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter