Idyllische Parks und Gärten an der Südlichen Weinstraße entdecken

Idyllische Parks und Gärten an der Südlichen Weinstraße entdecken Foto: Südliche Weinstrasse

Der Spätsommer naht und wartet nur darauf, mit seiner bunten Farbvielfalt zu beeindrucken. Er ist die perfekte Jahreszeit um die prächtigen Gärten und Parkanlagen der Südlichen Weinstraße zu erkunden. Ob bei individuellen Spaziergängen durch öffentliche Parks oder am Tag der „offenen Gärten“ – hier laden wahre Gartenparadiese zum Lustwandeln und Entdecken ein.

 

Im Postwägeli durch den Garten Eden

Ein ganz besonderer Ausflug erwartet Genießer in Kirrweiler: Am 7. September geht es mit dem Oldtimerbus auf eine kulinarische Reise durch den Garten Eden der Pfalz – die Südliche Weinstraße. Hier verzaubern verborgene Gärten und saisonale Spezialitäten die Teilnehmer. Nach einer Fahrt nach Rhodt können sich Genussfreunde auf eine Führung durch den Südfrüchtegarten freuen. Dazu gibt es eine kleine Essig- und Käseverkostung. Weiter geht die Bustour zur Villa Ludwigshöhe, dem königlichen Schloss des Bayernkönigs Ludwig I., der sich hier seine Sommerresidenz im italienischen Stil errichten ließ. Nach einem königlichen Kaffeeklatsch im Schlosscafé und einer Besichtigung, führt die Tour weiter über die Villastraße mit kurzem Halt am Kelterplatz, um die herrliche Panoramasicht und eine süße Überraschung zu genießen. Im idyllischen Kräutergarten von Kirrweiler endet die eindrucksvolle Tour mit einer Führung und einem Sektumtrunk. Der circa dreistündige Ausflug ist für 45 Euro pro Person, inklusive Busticket, Führung, Getränke und Kaffeegedeck in den Tourismusbüros Edenkoben oder Maikammer buchbar. Weitere Informationen unter www.garten-eden-pfalz.de.

Tag der „offenen Gärten“

Am 7. September öffnen die schönsten privaten Gärten der Pfalz ihre Tore und Landschaftsarchitekten und -gärtner sowie Gartenliebhaber präsentieren die Resultate ihres grünen Daumens. Insgesamt 17 Gartenbesitzer aus der Südpfalz laden Naturfreunde auf eine Entdeckungsreise in ihre Gärten ein. Besucher können hier das mediterrane Klima genießen und mit den Experten fachsimpeln oder sich einfach an der schönen Natur erfreuen. Das Spektrum reicht dabei von ländlichen Bauerngärten über historische Areale, Paradiesen in Höfen und modernen Gärten bis hin zu Nutzgärten in alter Pracht. Von 11 bis 18 Uhr können Besucher perfekt gestutzte Hecken und blühende Blumenkunstwerke bestaunen. Eine Liste der offenen Gärten finden Interessierte hier.

 

Mediterranes Garten-Flair

Ein Beispiel für das besondere Klima mit über 1.800 Sonnenstunden im Jahr ist der Mediterrane Garten in Maikammer. Auf mehr als 1.200 Quadratmetern wetteifern hier südliche Farben und Düfte um die Aufmerksamkeit der Sinne. Besucher erwarten hier mehr als 150 verschiedene Pflanzenarten aus den unterschiedlichsten Regionen rund um das Mittelmeer. Feigen, Zypressen, Rosmarin, Thymian, Pistazien und Ölbäume geben sich in diesem Garten des Südens ein Stelldichein. Daneben laden idyllische Sitzplätze zum Verweilen und Genießen ein. Weitere Informationen unter: www.maikammer-erlebnisland.de.

 

Kräuter liegen in der Luft

Kulinarischer Genuss gehört genauso zur Pfälzer Lebensart wie der Wein. Filigran abgeschmeckte Speisen werden in der gesamten Region aufgetischt – hierbei dürfen die passenden Kräuter nicht fehlen. Ein besonders idyllisches Kleinod der Gartenkunst finden Naturfreunde und Hobbyköche im Bereich des Pfarrgartens in Kirrweiler. Der vielseitige Kräutergarten beherbergt heute seltene Heil- und Küchenkräuter und versprüht einen herrlichen Duft. Das Herzstück des Gärtchens ist ein von Carl Theodor Schultz angelegtes Mosaik. Der in den 60er Jahren bekannt gewordene „Fehrnsehpfarrer“ war nicht nur Oberhaupt der Pfarr-Gemeinde, sondern auch des zur Kirche gehörenden Kräutergartens. Der Garten ist für Führungen geöffnet. Weitere Informationen unter: www.maikammer-erlebnisland.de.

 

Biblische Gewächse

Im mitteleuropäischen Raum ist er der größte seiner Art und wird mit viel Liebe seit 1999 betrieben und gepflegt – der Bibelgarten in St. Martin. Rund um die Pfarrkirche und deren Anlage ranken Gewächse, denen in der Bibel besondere Erwähnungen zu Teil wurden. Beispielsweise gedeihen Akanthus, Granatapfel, Ölbaum und Atlantische Terebinthe an den Hängen der Kirche. Gemäß der Region darf der typische Wein hier nicht fehlen. Aus ganz Europa stammen die bedeutsamen Pflanzen, die eine besondere Artenvielfalt schaffen. Aber auch internationale Baumschulen und Gärten haben den Bibelgarten von St. Martin unterstützt und bereichert – so beispielsweise der Botanische Garten in Teheran. Weitere Informationen unter: www.maikammer-erlebnisland.de.

 

Gesund laufen nach Kneipp

Ein besonderes Gartenhighlight ist der 1955 im Stile eines Landschaftsparks angelegte Kurpark in Bad Bergzabern. Er ist eingebettet zwischen Wonneberg und Liebfrauenberg und erstreckt sich auf rund 70.000 Quadratmetern. Ein Wassertretbecken mit großzügiger Wiesenfläche zum Tautreten, ein Kräutergarten nach Tabernea Montanus und Sebastian Kneipp sowie die Kneipp-Säulen sorgen für gesunde Abwechslung. Hinzu kommen ein mediterraner Garten und eine Minigolfanlage, die den Kurpark komplettieren. Weitere Informationen unter www.bad-bergzaberner-land.de.

Vom 5. bis 7. September findet hier auch der Gartenmarkt „petite Fleur“ statt, der Besuchern die aktuellsten Gartentrends vorstellt. Dazu bieten rund 90 Aussteller aus ganz Deutschland, Frankreich und Holland vielfältige, neuartige Pflanzen, Kräuter, Accessoires und Dekoartikel fürs heimische Gärtnern an. Besonderes Highlight ist der lange Freitag, an dem Besucher bis 22 Uhr den Markt besuchen können. Die Schaugärten werden in ein Lichter-Meer getaucht. Weitere Informationen unter www.schirmer-petite.de.

 

Ein wahrer Blumentraum – die Landesgartenschau 2015

Vom 17. April bis zum 18. Oktober 2015 wird Landau zum Aushängeschild des Bundeslandes Rheinland-Pfalz, denn dann findet hier die Landesgartenschau statt. Das imposante ehemalige Kasernengelände mit seinen historischen Bauwerken verleiht der Landesgartenschau einen besonderen Charakter. Auf einer Fläche von 29 Hektar entsteht ein gartenarchitektonisches Kleinod mit 185 Tagen voller Blütenpracht und Farbenzauber. Heimgärtner dürfen sich auf bunte Blumenbeete in modernen Arrangements, neueste Garten-Trends und viele kreative Ideen freuen. Die Gärten der Pfalz nehmen die Gäste mit auf eine Reise durch die Region. Im Park der Generationen – dem Herzstück des Gartenschaugeländes - entspannen Besucher am Wassergarten und schlendern über schattige Promenadenwege. Wer nicht so lange warten möchte, der kann am 31. August 2014 bereits an einer Baustellenführung durch das Gelände teilnehmen und die Baufortschritte begutachten. Die beiden Führungen starten jeweils um 13 Uhr und um 15 Uhr. Mit dem Fest „Farbenfeuerwerk der Pfalz“ öffnet die Baustelle dann am 28. September 2014 von 11 Uhr bis 18 Uhr ihre Tore für Besucher, die sich auf Workshops wie Kürbisschnitzen, Tipps der Pflanzendoktoren und farbenprächtige Präsentationen von Herbstpflanzen freuen dürfen. Weitere Informationen unter: www.lgs-landau.de.

Nach oben

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter