Über 6.000 Besucher in der polnischen Gastausstellung

Über 6.000 Besucher in der polnischen Gastausstellung Foto: Ethnografisches Museum Krakau, Fotograf: Łukasz Grudysz

„Eine tolle, emotionale Ausstellung - vielen Dank, dass man so viel lächeln, schmunzeln, staunen und nachdenken kann“, so oder ähnlich haben Gäste der Ausstellung ihre unmittelbaren Eindrücke ins Besucherbuch des Museum europäischer Kulturen geschrieben. Oft ist dies mit einem ausdrücklichen Dank an die Ausstellungsmacher vom Ethnografischen Museum Krakau verknüpft.


Insbesondere diese Emotionalität und Sensibilität, die von den Objekten und ihren Inszenierungen im Raum ausgeht, scheint die Mehrzahl der Museumsbesucher besonders zu berühren. Der Blick auf die letztlich minimalistisch präsentierten Dinge des Alltags und die dazu ausgewählten Bild- und Filmsequenzen fordert beim Einzelnen persönliche Erinnerungen heraus: Bilder der Kindheit, des Vertrauten und des Behütetsein werden ebenso hervorgerufen wie konkrete Erfahrungen im Umgang mit früheren Generationen. Mehr als 6.000 junge und ältere Besucher haben die Ausstellung, die auf knapp 400 Quadratmetern im Sonderausstellungsraum des Museums Europäischer Kulturen in Dahlem gezeigt wird, bereits gesehen.

Dabei werden mit Lust jene Objekte, die zum Anfassen und zur individuellen Gestaltung einladen, in die Hand genommen, gefühlt und bestaunt. Besonders beliebt – auch bei Kindern – ist die Kleiderstange mit Trachtenteilen und Kleidungsstücken, die anprobiert werden können. Ein Memoboard erlaubt es den Gästen, Kommentare und Gedanken auf Schildchen zu schreiben und diese auf die Wände eines separaten Ausstellungsraums zu heften.

Viele Besucher reflektieren ihre Eindrücke unmittelbar und lassen sich auf das Spiel mit den eigenen Emotionen ein. Das zeigt sich in den beobachteten Gesprächen und ist in den Besucherkommentaren zu lesen: „ Atemberaubend, kreativ und sehr sinnlich.“, schreiben die einen, „Eine schöne Anregung zum Erinnern“, die anderen. Und wenn Gäste formulieren, dass die Präsentation anregt, „…über sich und das Sein nachzudenken, und über jene Kultur, die uns trägt“, dann hat die Ausstellung, ihre Aufgabe erfüllt.

SERVICE
„alt vertrautes – neu entdecken“ - „passages and repassages“
Museum Europäischer Kulturen - Staatliche Museen zu Berlin, Museen Dahlem, Arnimallee 25, 14195 Berlin, Sonderausstellungsraum

9. März – 30. Juni 2013

Geöffnet: Di - Fr von 10 bis 18 Uhr, Sa + So von 11 – 18 Uhr
Eintritt: 8 Euro / ermäßigt: 4 Euro

Eine Ausstellung des Ethnografischen Museums Krakau im Museum Europäischer Kulturen der Staatlichen Museen zu Berlin.
Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union im Rahmen des Regionalprogramms von Małopolska für die Jahre 2007-2013 mitfinanziert.

Weitere Informationen: Besucherdienste, Tel.: +49 (0)30 - 266 424242, www.smb.museum

Zur Ausstellung erscheint ein Begleitheft auf Deutsch und Englisch, das an jeden Besucher kostenlos ausgegeben wird.


VERANSTALTUNGSHINWEIS
Fete de la Musique
21. Juni 2013, 16 bis 22 Uhr
Mehrere Bands treten auf der Bühne vor dem Museum Europäischer Kulturen auf.

Nach oben

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter