Bremen feiert den Freimarkt

Bremen feiert den Freimarkt Foto: BTZ

Bremen legt sein schillerndstes Gewand an: Unzählige, bunte Lämpchen zieren die rund 300 Stände auf der Bürgerweide hinter dem Hauptbahnhof, Musik hallt durch die Budengassen, temporeiche Fahrgeschäfte lassen das Adrenalin steigen und Geisterbahnen den Gruselfaktor, an Schießbuden wird die Geschicklichkeit getestet und Schausteller preisen das Gewinnerlos. Vom 18. Oktober bis zum 3. November 2013 steht die Hansestadt wieder Kopf und ganz im Zeichen des 978. Bremer Freimarkts, Deutschlands drittgtößtem Volksfest.

Mit dem Freimarkt, der jährlich rund vier Millionen Besucher in die Wesermetropole zieht, zelebrieren die Bremer ihre „Marktgerechtigkeit“, die ihnen Kaiser Konrad II. im Jahr 1035 verlieh. Die Hanseaten pflegen damit eine der längsten Volksfest-Traditionen Deutschlands und zeigen, dass auch die als eher kühl bekannten Norddeutschen richtige Jecken sein können. Die 17 Tage Jubel, Trubel, Heiterkeit starten mit der Eröffnung des Kleinen Freimarktes auf dem historischen Bremer Marktplatz. Dort locken nostalgische Fahr- und Genussgeschäfte, ein Mittelaltermarkt und nicht zuletzt die prächtige Kulisse des zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Ensembles aus Bremer Rathaus und steinernem Roland. Letzterem hängt die Bremer Schornsteinfegerinnung zur Eröffnung des Kleinen Freimarktes traditionell ein großes Lebkuchenherz um, damit auch der letzte Bremer sieht: Die fünfte Jahreszeit an der Weser hat begonnen! Das turbulente Treiben auf dem Hauptmarkt auf der Bürgerweide, direkt hinter dem Bremer Hauptbahnhof gelegen, startet am Abend mit dem traditionellen Fassanstich des Innensenators. Der krönende Abschluss des Eröffnungstages ist schließlich das Höhenfeuerwerk ab 21.45 Uhr auf der Bürgerweide.

Seit beinahe einem halben Jahrhundert geht es am zweiten Veranstaltungssamstag närrisch in der Hansestadt zu: Der Bremer Freimarktsumzug macht Bremens Straßen bunt. Ab 10:30 Uhr ziehen geschmückte Wagen, musizierende Spielmannszüge und Rad schlagende Akrobaten durch die Stadt, verbreiten gute Laune und verteilen leckere Kamellen. An rund 250.000 Zuschauern entlang bahnen sich die 150 Festwagen und Fußgruppen ihren 3,4 Kilometer langen Weg zum Bahnhofsvorplatz, wo das schönste Gefährt prämiert wird.

Kopfüber in die Nacht und schunkeln bis in die frühen Morgenstunden – echten Freimarkt-Fans bietet die Bremer Touristik-Zentrale eine Drei-Tages-Pauschale an. Sie umfasst neben zwei Übernachtungen inklusive Frühstück ein Freimarkt-Ticket für acht Fahrgeschäfte sowie eine ErlebnisCard Bremen für einen Tag freie Fahrt im Nahverkehr und Ermäßigungen bei den Sehenswürdigkeiten. Das Angebot ist ab 137,00 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar. Oben-drauf gibt es einen Reiseführer für die Hansestadt. Auch eine Reiserücktrittsversicherung ist in der Pauschale enthalten. Reisetermine sind zwischen dem 18. Oktober und dem 3. November täglich möglich.

Weitere Informationen gibt es bei der Bremer Touristik-Zentrale, Service-Telefon 04 21 – 30 800 – 10 oder im Internet unter www.bremen-tourismus.de.

Nach oben

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter