Bremer Freimarkt geht in die 979. Runde

Bremer Freimarkt geht in die 979. Runde Foto: Lisa S.

„Ischa Freimaak“ – der Bremer Schnack gehört im Herbst ebenso zur Hansestadt wie der Duft nach gebrannten Mandeln und Zuckerwatte. Der Freimarkt wird hierzulande bereits zum 979. Mal gefeiert und gilt als 5. Bremer Jahreszeit. Rund 300 Schausteller bringen jährlich Besucher aus nah und fern auf mehr als 100.000 Quadratmetern Festgelände in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof zum geselligen Feiern, Lachen, Karussellfahren und Genießen.

Rasante Fahrgeschäfte, Schiffschaukel und Achterbahn lassen Mitfahrern wie Zuschauern den Atem stocken. Bunte Lichter und fantasievolle Luftballons ziehen die Blicke von Jung und Alt auf sich. Der Freimarkt ist bekannt für seine abwechslungsreiche Mischung. Während die Jüngsten im nostalgischen Kinderkarussell auf dem Holzpferd oder im Feuerwehrauto ihre Runden drehen, zieht es Mutige in spektakuläre Fahrgeschäft-Neuheiten. Die Festzelte laden zum Tanz und an den Marktständen mit Geschicklichkeitsspielen ist eine ruhige Hand gefragt. Alljährlich ziehen rund vier Millionen Besucher über die Bürgerweide und lassen sich von der ausgelassenen Volksfeststimmung anstecken. Auch kulinarisch bleiben keine Wünsche offen: ob Baguette und Pizza, asiatische Reispfanne, deftige Bratwurst, Rollmops oder Bremer Spezialitäten wie Schmalzkuchen, Kluten und Ypsilanti.

Schornsteinfeger, Feuerwerk und Bonbonregen

Das zum Unesco-Weltkulturerbe gehörende Ensemble aus Bremer Rathaus und Rolandfigur verleiht der offiziellen Eröffnung des Freimarktes auf dem Marktplatz am 17. Oktober den festlichen Rahmen. Hier, auf dem sogenannten „kleinen Freimarkt“, präsentieren sich handverlesene Fahrgeschäfte und Marktstände. Traditionell schmückt die Schornsteinfegerinnung den Roland am Eröffnungstag mit einem großen Lebkuchenherz als süßes Zeichen für die Bremer Freimarktzeit. Ein funkensprühendes Höhenfeuerwerk feiert am gleichen Abend direkt auf der Bürgerweide den Beginn des Volksfestes ab 21.45 Uhr. Mehr als 250.000 Schaulustige bringt der am 25. Oktober stattfindende Freimarktumzug zum Spalierstehen. Über 150 Festwagen, Musikkapellen und Vereine ziehen durch die Bremer Innenstadt und begeistern die Zaungäste mit fantasievollen Kostümen, Konfetti- und Bonbonregen. Die 3,5 Kilometer lange Strecke endet traditionell auf der Bürgerweide mit der Auszeichnung des schönsten Festwagens oder der einfallsreichsten Fußgruppe.

Was das Freimarkt-Herz begehrt

Die Bremer Volksfest-Stimmung lässt sich mit der 2-Tage-Pauschale „Ischa Freimaak“ in vollen Zügen genießen. Dem ausgiebigen Freimarktbesuch steht dabei mit einer Übernachtung inklusive Frühstücksbuffet nichts mehr im Wege – und dies bereits ab 89 Euro pro Person, je nach gewünschter Hotelkategorie. Das dazugehörige Freimarkt-Ticket für acht Fahrgeschäfte sorgt ganz nach Laune für Nervenkitzel in der Achterbahn oder für gepflegten Grusel in der Geisterbahn. Eine Stärkung mit der cremigen Spezialität „Eis wie Sahne“ und ein Bier- oder Softgetränk gehören ebenso mit dazu wie ein süßes Freimarkt-Herz als stilechtes Andenken. Ein Reiseführer pro Zimmer sowie eine Reise-Rücktrittsversicherung runden das Pauschalangebot ab. Nähere Informationen zum Angebot und den verschiedenen Hotelkategorien sind erhältlich bei der Bremer Touristik-Zentrale unter Service-Telefon 04 21 – 30 800 – 10.

Nach oben

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter