Elbjazz 2013: Alle Künstler an Bord!

Elbjazz 2013: Alle Künstler an Bord! Foto: Jens Schlenker

Wer in den vergangenen Wochen auf der mittlerweile runderneuerten Website des Elbjazz-Festivals die „Künstler 2013“ anklickte, konnte sich zu 29 Bands näher informieren, von Jamie Cullum und den Elektro-Swing-Pionieren „Caravan Palace“ über Chilly Gonzales bis zu Kultbands wie „The Notwist“ und „The Bad Plus“, aber auch den amerikanischen Starsaxophonisten Joshua Redman, die NDR Bigband mit Stefan Gwildis oder Roger Cicero, der von einem Klaviertrio begleitet Jazz singen wird.


Seit dem Wochenende hat sich die Zahl der Künstler mehr als verdoppelt – auf insgesamt 60. Unter den Neuzugängen findet sich der häufig mit Stevie Wonder verglichene Soul-Shootingstar Allen Stone, die deutschen Sängerinnen Jessica Gall und Lisa Bassenge, der polnische Trompeter Thomasz Stanko mit seinem Quartett aus New York, die mit Alicia Keys bekannt gewordene Saxophonistin Lakecia Benjamin, das Trio des Freejazzpioniers Alexander von Schlippenbach und eine Vielzahl spannender Entdeckungen. So gilt der ungarische Jazzsänger Gabor Winand als absoluter Geheimtipp. Auch seine Soul-Kollegin Krystle Warren aus Kansas und der junge kubanische Klaviervirtuose Alfredo Rodriguez sind noch nicht in Hamburg aufgetreten.

Neben bewähren Kombinationen wie Nils Wogram & Simon Nabatov oder Francesco Tristano mit Pascal Schumacher (und diesmal einem libanesischen Percussionisten) gibt es so ungewöhnliche wie Saxophonist Hayden Chisholm mit der albanischen Sängerin Eda Zari oder Dunkelkammermusik, das Projekt von Jazzpianist Florian Weber und Herrn Sorge (Samy Deluxe).

Johannes Enders wird nun auch mit seiner elektroakustischen Band „Enders Room“ auftreten, Trompeter Nils Petter Molvaer zusätzlich mit Trilok Gurtu und Jan Bang. Ein wahres „Who’s Who“ des jungen deutschen Jazz wird dabei sein, wenn „The Big Jazz Thing“ Premiere hat. Aus Hamburg sind Tim Rodig & monoPunk hinzugekommen sowie die vom Hip Hop beeinflusste Bluesband Brixtonboogie. Und dann ist da noch ELBJAZZ-Dauergast Nils Wülker, der Keyboarder Jason Lindner aus New York, die Funkband Mo’ Blow, der Remixer Jan Bang mit PUNKT und viele andere.

Zum vierten Mal in Folge findet ELBJAZZ am letzten Mai-Wochenende im Hamburger Hafen statt. Rund 50 Konzerte und diverse Spielstätten, an denen normalerweise keine Bühnen zu finden sind – darunter das Werftgelände von Blohm+Voss – machen das Festival zum unverwechselbaren Live-Erlebnis. Gespielt wird open air und indoor. Barkassen, mit denen die Besucher zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten pendeln, unterstreichen das maritime Flair. ELBJAZZ präsentiert eine Vielzahl nationaler und internationaler Künstler, die unterschiedliche Stilarten des Jazz spielen. Das Programm zeichnet sich durch eine gelungene Mischung aus Stars und spannenden Newcomern aus: Sich treiben, überraschen und begeistern lassen – ELBJAZZ steht für Bewegung, Neugier und Entdeckung.

 

ELBJAZZ Festival-Kombitickets für 75 Euro und Tagestickets für 49 Euro an allen bekannten VVK-Stellen, online unter www.elbjazz.de sowie über die ELBJAZZ-Hotlines 01805 - 853 852 und 01805 - 626 280 (je 0,14 €/Min. aus dem dt. Festnetz / Mobilfunk max. 0,42 €/Min., Mo.-Fr. 10-18 Uhr).

 

 

 

 

Nach oben

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter