Großveranstaltungen: So langen Hoteliers zu!

Großveranstaltungen: So langen Hoteliers zu! Foto: Pavel L Photo and Video

Deutsche Hoteliers wissen: Wenn gefeiert wird, dann wird nicht auf jeden Cent geachtet. Auch der bevorstehende Karneval zeigt: die Hotelpreise steigen. Eine aktuelle Preisanalyse des Hotelpreisvergleichsportals HotelsCombined hat die durchschnittlichen Hotelpreise für die Zeiträume einiger der bedeutendsten jährlich wiederkehrenden Großveranstaltungen in Deutschland mit den Übernachtungskosten für das Jahr 2013 verglichen. München verzeichnete hier mit rund 73 Prozent den höchsten Preisanstieg.


Rosenmontag in Köln bei moderaten Preissteigerungen zelebrieren Der Kölner Karneval zählt seit Jahren zu den größten und bekanntesten Karnevalsfesten weltweit. Wer sich die Karnevalszüge auch dieses Jahr nicht entgehen lassen möchte, findet auch kurzfristig noch ein passendes Hotelzimmer. Eine aktuelle Preisanalyse von HotelsCombined zeigt, dass Hoteliers für den Zeitraum zwischen dem 7. und dem 12. Februar 2013 im Durchschnitt rund 106 Euro pro Zimmer und Nacht verlangten. Der durchschnittliche Hotelpreis für 2013 lag in Köln bei rund 97 Euro und somit hält sich der Karnevalszuschlag in Grenzen. Für den aktuellen Karnevalszeitraum vom 27. Februar bis zum 5. März 2014 sind noch Hotelzimmer für durchschnittlich 107 Euro verfügbar.

München wird deutlich teurer für Gäste, wenn es heißt: „O’zapft is!“ Zwischen dem 20. September und dem 05. Oktober 2014 wird das größte Volksfest der Welt auch dieses Jahr wieder mehrere Millionen Besucher anziehen und so werden sich Gäste erneut auf hohe Übernachtungskosten einstellen müssen. Der Preisvergleich für 2013 zeigt, dass die Kosten für ein Doppelzimmer während des Oktoberfest um rund 73 Prozent über dem Jahresdurchschnitt lagen. So zahlten Urlauber zwischen dem 21. September und 06. Oktober 2013 rund 200 Euro pro Zimmer und Nacht, während der Durchschnittspreis für das Gesamtjahr 2013 bei 115 Euro lag.

Auch in Stuttgart muss tiefer in die Tasche gegriffen werden, wenn ein Besuch während der Cannstatter Wasn geplant ist. Für den Zeitraum 27. September bis 13. Oktober 2013 mussten Reisende rund 115 Euro pro Zimmer und Nacht zahlen. Somit lag der Zimmerpreis während des beliebten Volksfestes knapp 25 Prozent über dem Jahresdurchschnitt von rund 85 Euro. Wer seinen Besuch nun abseits der Wasn plant, kann das gesparte Reisebudget stattdessen für die ausgiebigen Sightseeing-Angebote der Stadt, wie einer Fahrt mit der Zahnradbahn oder einer Besichtigung der einstigen Residenz der württembergischen Herzöge und Könige, im neuen Schloss Stuttgarts, nutzen. Weihnachtliche Stimmung in Nürnberg ohne Zuschlag genießen Nicht nur die deutschen Volksfeste sind Besuchermagnete, auch die zahlreichen Weihnachtsmärkte ziehen viele Besucher aus dem In- und Ausland an. So auch der Nürnberger Christkindlesmarkt; rund um den Weihnachtsmarkt finden viele weihnachtliche Konzerte, Führungen und Ausstellungen in Nürnberger Kirchen und Museen statt. HotelsCombined hat für den Gesamtjahreszeitraum 2013 durchschnittliche Zimmerpreise von rund 82 Euro pro Zimmer und Nacht ermittelt, auch für die Weihnachtszeit 2013 blieben die Preise konstant.

Nach oben

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter