Oldenburg sucht Grünkohl-Botschafter

Oldenburg sucht Grünkohl-Botschafter Foto: OTM

Mit der „Grünkohl-Akademie", einer launig-lehrreichen Internetseite, wirbt die Stadt Oldenburg für ihre Reize als winterliches Ziel für einen Städtetrip. Wer noch nicht weiß, was eine Kohltour ist, der erfährt es hier. Und wer bereits ein versierter Grünkohl-Kenner ist, erweitert auf der umfangreichen Seite dennoch seinen Horizont. Um das Online-Angebot und die ganz realen Möglichkeiten einer erlebnisreichen Städtereise bekannter zu machen, sucht die Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH (OTM) jetzt „Grünkohl-Botschafter", die mit einem Wettbewerb auf der Akademie-Homepage ermittelt werden. Die Gewinner sind eingeladen, die Kohltourhauptstadt gründlich kennenzulernen, bevor sie über die Freuden norddeutscher Genusskultur online berichten.



Das Online-Studium in unterschiedlichen „Kohloquien" zu Themen wie „Boßeln & Co", „Kohltourgeschichte" oder „Kohlografie" war schon immer ein Gewinn für die Teilnehmer – ein Gewinn an Wissen über den Wohlgeschmack und die vitalisierende Wirkung des Kohls, an Kenntnissen über die Tradition der Kohltour, die ihren Ursprung in Oldenburg hat, sowie an tiefen Einblicken in die Norddeutsche Kultur und Lebensart.

Darüber hinaus ermöglicht die Grünkohl-Akademie im Wintersemester 2014/15 erstmals auch ein intensives „Vor-Ort-Studium", das heißt: Die OTM bietet unter anderem erstmals öffentliche Kohlfahrten an. Das Ziel ist jeweils ein Landgasthaus mit Grünkohl-Schmaus. Der Weg dahin wird spielend zurückgelegt und führt auf ruhigen, steigungsfreien Straßen hinaus aufs Land. Zudem vermittelt „Kohlguide Bernd" unterwegs Wissenswertes und Hintergründiges über die Tradition der Kohlfahrt, die vor mehr als 150 Jahren in Oldenburg entstand. Und die heute fast überall in Norddeutschland hingebungsvoll gepflegt wird.

Etwas andere Akzente setzt das „City-Boßeln", das zwar ebenfalls die grundlegenden Techniken des ur-norddeutschen Sports vermittelt. Allerdings liegt der Schwerpunkt hier auf historischen und städtebaulichen Aspekten der Kohltourhauptstadt, die während des Klassizismus eine Blütezeit erlebte. Zu den Wurzeln des Kohl-Kultes dringt die Veranstaltung „Kohl zu wissen – Grünkohl botanisch gesehen" vor. Im Botanischen Garten Oldenburg erfahren die Gäste dabei unter anderem, dass die „Oldenburger Palme" eine ganze Reihe heilkräftiger Inhaltsstoffe enthält, die derzeit an der Carl von Ossietzky Universität intensiv erforscht werden.

Vor allem jedoch ist der Grünkohl lecker – wenn er richtig zubereitet wird. Wie das geht, lässt sich in geselligen Kochkursen erlernen. Neben der traditionellen Zubereitung mit Kartoffeln und Pinkelwurst erleben die Teilnehmer zudem die ungeahnte Vielfalt des Wintergemüses: Es mundet auch als Salat, als Füllung von Frühlingsrollen oder als Beilage zu Meeresfrüchten. Sogar mit Schokolade harmoniert der Kohl vortrefflich: Bei einem Konditormeister lernen Gäste, wie sich die „Grüne Praline" herstellen lässt.

Möglichst viele dieser Grünkohl-Erlebnisse können die „Botschafter" samt Begleitung ausprobieren, während sie zwei Tage lang zu Gast sind in Oldenburg. Insgesamt drei Mal wird der begehrte Posten ausgeschrieben, Teilnahmeschluss ist am 28. November 2014, am 9. Januar 2015 und am 16. Februar 2015.

Nach oben

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter