20 Jahre Unesco-Weltkulturerbe Völklinger Hütte

20 Jahre Unesco-Weltkulturerbe Völklinger Hütte Foto: Völklinger Hütte

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist weltweit das einzige Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung, das vollständig erhalten ist. 2014 feiert das Weltkulturerbe Völklinger 20 Jahre Unesco-Weltkulturerbe.

1994 im thailändischen Phuket war es noch eine Sensation, dass ein Industriedenkmal in den Rang eines Unesco-Weltkulturerbes erhoben wurde. Und es war fraglich, ob der drohende Verfall der Völklinger Hütte abgewendet werden könnte. Heute ist der Kernbestand des Weltkulturerbes Völklinger Hütte zu mehr als 75 Prozent restauriert. Dort, wo einst ein ohrenbetäubender Lärm den Arbeitsalltag bestimmte, präsentiert das Weltkulturerbe Völklinger Hütte heute international herausragende Ausstellungen. Aktuelles Großprojekt, das auch die erste Hälfte von 2014 bestimmen wird, ist die Ausstellung „Generation Pop! … hear me, feel me, love me!“, eine emotionale Zeitreise auf den Spuren des Pop auf einer Ausstellungsfläche von 6.000 Quadratmetern.   

In der industriellen Blütezeit der Völklinger Hütte lag stets ein feiner Ruß über der Stadt. Und wer mit weißem Hemd das Haus verließ, konnte durchaus mit einem grauen nach Hause kommen. Heute besitzt Völklingen eine der bedeutendsten Weltkulturerbestätten der Industriekultur – die Völklinger Hütte. Sie ist weltweit das einzige Eisenwerk vom Ende des 19. Jahrhunderts, das vollständig erhalten ist. 1994 wurde die Völklinger Hütte in der Nähe von Saarbrücken zum Unesco-Weltkulturerbe ernannt. Mittlerweile ist der Kernbestand der Völklinger Hütte zu mehr als 75 % restauriert.   Die Sinteranlage, eine der Pionierleistungen der Völklinger Hütte, wurde vor dem Verfall gerettet und ist nun Ausgangspunkt des Besucherrundgangs. Ein Lager für Rohstoffe wie die Möllerhalle wurde für Besucher zugänglich gemacht und zu einem spektakulären Ausstellungsraum umgebaut. Insgesamt führt ein Besucherweg von mehr als 6.000 Metern durch die restaurierte ehemalige Roheisenproduktion. Zu bestaunen sind Technikdenkmäler wie der weltweit einmalige Erzschrägaufzug und die ebenfalls einmaligen Gebläsemaschinen.

Ständige Attraktionen im Weltkulturerbe Völklinger Hütte sind das ScienceCenter Ferrodrom (geöffnet von Frühjahr bis Winteranfang) und der Industrielandschaftsgarten „Das Paradies“ (ganzjährig geöffnet). Das ScienceCenter Ferrodrom verbindet in spektakulärer Weise die Geschichte des Eisens mit der Geschichte der Völklinger Hütte. An über 100 Experimentier- und Mitmachstationen können Kinder und Erwachsene den Prozess der Eisengewinnung spielerisch nachvollziehen. „Das Paradies“ ist ein außergewöhnlicher Landschaftsgarten auf dem Gelände der ehemaligen Kokerei der Völklinger Hütte. Er lädt zum Verweilen ein, wo einst Hitze, Staub und Feuer regierten. Heute ist das „Paradies“ ein Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen. Durch Kunstwerke von EVA & ADELE und international renommierten Urban-Art-Künstlern ist das „Paradies“ auch ein Ort der Kunst.  

Das aktuelle Großprojekt des Weltkulturerbes Völklinger Hütte bis Mitte Juni 2014 ist die Ausstellung „Generation Pop! … hear me, feel me, love me!“. Sieben Themenräume zur Pop-Kultur der 50er, 60er oder 70er-Jahre bis hin zum 21. Jahrhundert machen das Lebensgefühl der Generation Pop erlebbar, die durch Musik und Pop-Kultur geprägt wurde. Zu den Exponaten zählen Sehnsuchtsobjekte wie Signature-Gitarren von Eric Clapton oder den Rolling Stones, ein verspiegeltes Bühnenklavier von Elton John oder ein Bühnenanzug von Michael Jackson. Alltagsgegenstände der Pop-Kultur wie Mode, Möbel, Autos oder die Kultur der Jukebox lassen das Lebensgefühl der verschiedenen Jahrzehnte lebendig werden.  

Weitere Ausstellungen und Sonderaktionen zum 20-jährigen Jubiläum der Ernennung zum Unesco-Weltkulturerbe sind geplant und werden noch kommuniziert. Internet: www.voelklinger-huette.org

Nach oben

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter