Advent in der Weinregion Saale und Unstrut

Advent in der Weinregion Saale und Unstrut Foto: Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Die Roßbacher Winzer laden zum Advent in den Weinbergen ein, und in der historischen Altstadt von Naumburg öffnen Bürger ihre Höfe. Aus eigenem Rebsaft und nach altüberlieferten Rezepten wird der Glühwein in Sachsen-Anhalts Weingegend an Saale und Unstrut hergestellt. Von Kathrain Graubaum


Es gibt ihn auch, wenn die barocke Innenstadt von Weißenfels zur „Höfischen Weihnacht" einlädt. Er duftet in den historischen Kuranlagen von Bad Lauchstädt und vor der festlich beleuchteten Kulisse von Dom und Schloss in Merseburg. Inzwischen kennt der Weihnachtsmann Gegenden in Sachsen-Anhalt, in die er besonders gern reist. Seit ein paar Jahren werden er und seine himmlischen Helfer in der Saale-Unstrut-Region gesichtet. Inmitten der Roßbacher und Naumburger Weinberge kann man ihnen auch in diesem Jahr begegnen, wenn Winzer, Gastronomen und Kunsthandwerker aus der Region am 21. und 22. Dezember 2013 zum „Advent in den Weinbergen" einladen. Auf einer etwa vier Kilometer langen Strecke können die Besucher mit allen Sinnen das nahe Weihnachtsfest spüren.

Wie sollte es anders sein: Die Gaumenfreuden nehmen auch und gerade hier einen hohen Stellenwert ein. Gekocht und gebacken wird nach altüberlieferten regionalen Rezepten. Punsch und Glühwein sind selbstredend aus den eigenen Rebsäften zubereitet. Als Ohrenschmaus wird dazu weihnachtliche Musik serviert. Man kann auch Kunsthandwerkern über die Schulter schauen, die ihre aus Holz geschnitzten oder mundgeblasenen gläsernen Schönheiten zum Kauf anbieten. Auch die Roßbacher Kirche hat zur Andacht im Advent mit Orgelmusik geöffnet. Am Sonntag, dem 22.12., trifft hier das Licht aus Betlehem ein.

Nach dem Aufenthalt in den winterlichen Weinbergen bitten wohlig warme Gasträume zur Einkehr. Am Kaminfeuer werden Märchen und Anekdoten aus dem Winzerleben erzählt und man erfährt zum Beispiel, dass Mönche in den Weinbergen zu Roßbach an einem kalten Dezembertag den Glühwein erfunden haben. Gut aufgewärmt kann man sich dann einer geführten „Nachtwächterwanderung" anschließen. Treffpunkt ist (an beiden Tagen) 16 Uhr am Weingut Hey oder am Weingut Frölich-Hake in Roßbach. Unterwegs gibt es viel Interessantes über den Weinbau zu erfahren.

Weihnachtlich geht es im Advent auch in den Städten der Saale-Unstrut-Region zu. So fährt in Naumburg die historische Straßenbahn als „Christkindelbahn" durch die Adventswochenenden. Am 1. Adventswochenende öffnen sich in Naumburg die Höfe der Altstadt den Besuchern, und am 3. Adventswochenende präsentieren sich Gewölbe, Türme und Kapellen der Stadt im weihnachtlichen Glanz (www.naumburgim-advent.de).

Auch in Weißenfels werden am 1. Adventssonntag (24.11.) private Höfe geöffnet. Besucher der „Höfischen Weihnacht" haben hier die Gelegenheit, das historische Flächendenkmal der Barockstadt zu bestaunen. Die Besitzer der denkmalgeschützten Häuser sind stolz auf die Rettung der historischen Altstadt. Einmal im Jahr finden sie sich mit Kunsthandwerkern, Gastronomen und Händlern zusammen und verleihen ihren Höfen eine festliche Atmosphäre. Darüber hinaus findet in Weißenfels am 3. Advent (22.12.) rund um die Kirche Sankt Marien der historische Adventsmarkt statt (www.hoefische-weihnacht.de).

In Merseburg sind am 2. und 3. Adventswochenende Renaissance-Schloss und -Hof sowie der Platz vor dem Dom die romantische Kulisse für die Merseburger Schlossweihnacht. Der Kunsthandwerker-Markt und die Merseburger DomMusik mit dem weihnachtlichen Orgelkonzert am 7. Dezember sind traditionelle Publikumsmagnete, ebenso wie der zur Straße der Romanik gehörende Dom mit dem berühmten Domschatz. In der mystischen Atmosphäre des Zauberspruchgewölbes kann man die berühmten Merseburger Zaubersprüche bewundern und vielleicht sogar der hier umhergeisternden Königin Kunigunde begegnen. Sie war die Gemahlin von Heinrich II., der in Merseburg seine Lieblingspfalz hatte und den Dom stiftete (www.merseburg-tourist-ev.de).

Zu den schönsten Weihnachtsmärkten Sachsen-Anhalts gehört der Christkind'lMarkt in den historischen Kuranlagen von Bad Lauchstädt (6.-15.12. 2013). Die Weihnachtspyramide ist nach historischem Vorbild gebaut, auch das nostalgische Kinderkarussell sowie die Kutschfahrten erfreuen alle Herzen (www.goethestadtbad-lauchstaedt.de).

Weitere Informationen über weihnachtliche Tourismusangebote sowie Winterangebote in der Weinregion Saale-Unstrut, die unter dem Motto „Winterzauber an Saale und Unstrut" ab Februar 2014 buchbar sind, gibt es unter www.saaleunstrut-tourismus.de. Eine Auswahl von Ausflugstipps und Urlaubsangeboten im Advent, zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel hat die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) in der Broschüre „Stimmungsvolle Adventszeit in Sachsen-Anhalt" zusammengestellt. Die kostenfreie Broschüre gibt es ab 20. November unter Telefon 0391-56283820.

Nach oben

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter