Die Ostrale überschreitet den Rubikon

Vom 5. Juli bis 15. September 2013 sind Kunstfreunde und Neugierige eingeladen, die internationale Kunstschau und zahlreiche Veranstaltungen zu erleben. Im Dresdner Ostragehege und an anderen ausgewählten Orten der Stadt zeigt die Exposition nationale und internationale Kunst.

Über 90 Gruppen- und Einzelpositionen aus 17 Nationen sind auf der diesjährigen Ostrale vertreten. So präsentiert unter anderem Knut Hartwig neue Positionen der schwedischen Kunst. Lilith Love aus den Niederlanden zeigt ihre skurrilen bis provokativen Fotoinstallationen und Davide Quayola zerlegt und synthetisiert eine digitale Skulptur. Bizarre Linien und grafische Gebilde prägen die raumgreifende Videoinstallation von Takehito. Neben bekannten Künstlern, wie dem ehemaligen Dresdner Via Lewandowsky, der mit seiner Soundinstallation „Applaus“ die diesjährige Ostrale eröffnet, stellt die Ostrale vor allem junge Künstler und solche, die noch nicht im Rampenlicht stehen, vor.

Mit dem Art Waklk am 6.Juli vertieft die Ostrle ihre Verbindung zur Dresdner Kunstszene. Die Zusammenarbeit mit den Galerien Gebrüder Lehmann, Baer und M2A steht beispielhaft für die Vernetzung der Zeitgenossenschaft. Zahlreiche Dresdner Künstler wie Jan Brockof, Jakob Flohe, Sebastian Hempel, Benjamin Stölzel und Sara Hoppe sind auf der ‘O13 vertreten. Wie bereits in den vorangegangenen Jahren, zeigt die Ostrale ihre Werke nicht nur auf dem Ausstellungsgelände im Ostragehege, sondern ist auch auf der Messe Dresden, im Alten Pumpenhaus, in der Sparkasse Altmarkt, in und am Maritim Hotel und in der Kommunikationsagentur Oberüber-Karger präsent.

Die diesjährige Kunstschau steht unter dem Motto „wir überschreiten den rubikon“. Welche Macht hat Kunst zur Überwindung sozialer, kultureller und gesellschaftlicher Grenzen? Wie können diese sichtbar gemacht werden und wie kann der qualitative Austausch dazu gefördert werden? Wie lassen sich Grenzen durch Kunst erweitern oder auflösen?

Veranstaltungen Ostrale.xtra
Ostrale.xtra bietet dem Publikum außergewöhnliche Erlebnisse aus Literatur, Musik, Tanz und Performances sowie temporäre Präsentationen, die ihr Publikum auf ganz eigene Weise verzaubern. Hochkarätige Diskussionen gibt es in diesem Jahr in der bekannten LiveTalkShow „Rotes Sofa“.

Inklusion – Workshops der Ostrale
Die Workshops stehen 2013 unter dem zentralen Thema „Inklusion“. Neben der Herstellung der physischen Barrierefreiheit der OSTRALE bis 2014 steht vor allem die Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Behinderung im Focus. 2013 entsteht im Vorfeld der Ostrale ein, vom italienischen Architektenduo abitalbero konzipiertes, neues Kassenportal als Teil der geplanten Wiesenrampe, die ab 2014 eine komplett barrierefreie OSTRALE ermöglicht. Darüber hinaus können die Besucher im Atelier der Dinge auch selbst kreativ werden. Hier stehen spontane und von Künstlern und Fachkräften begleitete Mitmachaktionen auf dem Programm.

Cool Silicon Art Award
Bereits zum zweiten Mal wird im Rahmen der Ostrale ‘O13 der Cool Silicon Art Award vergeben. Mit ihm werden herausragende künstlerische Leistungen mit Verbindung zur Wissenschaft geehrt. Zehn Finalisten zeigen ihre Arbeiten auf der OSTRALE in der Messehalle. Die Preisverleihung am 23.August wird von einer Podiumsdiskussion und musikalischen Intermezzi von Benjamin Arnold umrahmt.

Große Tänzerin für Dresden
Die diesjährige Ostrale – internationale Ausstellung für zeitgenössische Künste in Dresden wird durch ein besonderes Kunstereignis vorbereitet und bereichert. Vom 1. bis 28. Juni erschafft die Aachener Bildhauerin Brele Scholz aus einem fast 2 Tonnen schweren Eichenstamm eine große Tänzerin. „Dresden ist eine Stadt des Tanzes. Man denke nur an die weit über Dresden hinaus bekannte Tanzschule Palucca´s. In dieser Tradition sehe ich meine Bewegungsstudien und Tänzerskulpturen“ (Zitat: Brele Scholz). Ihr Arbeitsplatz wird sich auf dem elbseitigen Freigelände am historischen Erlweinspeicher, dem heutigen Maritim Hotel, befinden.
Die feierliche Aufstellung und Enthüllung der Skulptur am 29.06.2013 wird durch eine „Hillumination“ von Andrea Hilger umrahmt. Weitere Arbeiten der Künstlerin sind während der Ostrale ‘O13 im Foyer des MARITIM Hotels, in der Kommunikationsagentur Oberüber-Karger und im Alten Pumpenwerk Dresden zu sehen.

Mehr Infos auf www.ostrale.de 

Nach oben

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter