Dresden lädt ein zu den 14. Jazztagen

Dresden lädt ein zu den 14. Jazztagen Max Mutzke, Foto: Heiko Franz

Zum nunmehr 14. Mal finden in diesem Jahr die Jazztage Dresden statt. Vom 6. bis 16. November bietet das größte Jazzfestival Mitteldeutschlands die gesamte musikalische Bandbreite des Jazz von Swing, Latin, Funk, Blues und Soul zu Fusion bis hin zum populären Jazz und Modern Jazz.

Charakteristisch für die Jazztage Dresden ist der musikalisch auf den Crossover gelegte Schwerpunkt. So bereichern insbesondere Künstler und Bands mit genreübergreifender Musik, etwa zur Klassik oder zum Pop und Rock, die Jazztage Dresden. Das Line-Up der Jazztage Dresden 2014 – Herausragende internationale Künstler An elf Tagen im November bestechen die Jazztage Dresden durch Vielfalt und großen Unterhaltungswert: rund 22 Konzerte an elf Spielstätten und mehr als 70 Künstler aus 15 Nationen sorgen für höchstes musikalisches Niveau. Mit einzigartigen Crossover-Verbindungen zur Klassik, Weltmusik, Rock, Pop und Singer-Songwriting verblüffen die teilnehmenden Künstler und Bands das Publikum der Jazztage Dresden.

Da warten bekannte Gesichter und noch bekanntere Stimmen. Künstler, die mit mehreren Jazz-Preisen und Platin-Platten überzeugten, und die Virtuosität und zeitlose Schönheit aller Spielarten des Jazz. In diesem Jahr nehmen die Jazztage Dresden das Publikum mit auf eine Zeitreise durch die Musikgeschichte. Al di Meola starten von den Abbey-Road Studios der Beatles, mit Maceo Parker geht es auf die Fährten von James Brown durch die Funkclubs der Siebziger und mit Chris Barber und James Carter Organ Trio in das heiße Sumpfdelta des Mississippi. Die Jazztage Dresden streifen durch 300 Jahre Europäische Musikgeschichte: mit den Klazz Brothers und der Elblandphilharmonie auf den Spuren der Klassik geht es weiter zu Django und mit Joscho Stephan zur Wiege des Europäischen Jazz. Mario João, David Orlowsky und Estas Tonné nehmen ihr Publikum quer über den alten Kontinent mit. Die Jazztage Dresden können aber auch ganz anders: fernöstlich mit Youn Sun Nah und Trilok Gurtu entführen oder midwestlich auf der Bluesnacht überzeugen. Zeit zum Entspannen und gediegenem Genießen lassen Curtis Stigers. Lustig geht es mit Maybebop und Wildes Holz zu. Damit spiegelt dieser Auszug des Line-Ups zwei Dinge zeitgleich wider: Den Charakter des Jazz als sich ständig neu erfindendes, weltoffenes Genre und zum anderen den auf Crossover gelegten Schwerpunkt der Jazztage Dresden.

Erstmalig werden die hochkarätigen internationalen Stars und Künstler täglich auf der Bühne des dann neu eröffneten Boulevardtheaters zu sehen sein. Damit bildet die große Hauptbühne des Boulevardtheaters das neue Festivalzentrum und beherbergt ebenso das Auftaktkonzert am 6. November. Zehn weitere Spielstätten kommen hinzu: das Societaetsthteater bleibt als langjähriger Partner erhalten und bildet ein weiteres Zentrum in der zweiten Festivalhälfte im Herzen des Barockviertels.

Weiterhin sind die Jazztage wieder im Gebäudeensemble Deutsche Werkstätten Hellerau, im Jazzclub Tonne, der Heinrich Schütz Residenz, der Kirche Klotzsche sowie der wieder einmal in der Dreikönigskirche Dresden zu Gast. Das Abschlusskonzert der Jazztage Dresden 2014 führt „Back to the roots“ zurück zur Keimzelle des Festivals in die Unkersdorfer Kirche. Diese unterschiedlichen Locations ermöglichen dem Publikum, mit außergewöhnlichen Künstlern in einzigartigen Konzertsälen zu feiern.

Nach oben

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter