Naturerleben grenzenlos

Naturerleben grenzenlos Foto: Hotel Pfösl

Mit dem Umbau ihres Refugiums geht für die Gastgeberinnen Brigitte und Eva Zelger ein Herzenswunsch in Erfüllung. Am 4. Juni 2017 eröffnet das Hotel Pfösl auf Südtirols sonnigstem Hochplateau Deutschnofen in 1.375 Metern Höhe mit einem erweiterten Angebot. Nachhaltigkeit, Regionalität und Naturerleben ziehen sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche.

Innen wie außen erhält das individuell geführte Haus ein neues Gesicht. So entstehen 18 Natursuiten in einem verlängerten Anbau mit imposantem Ausblick vom Bett aus und drei exklusive Chalets am Waldrand. Zudem werden Fassade, Eingangsbereich mit Rezeption, Hotelbar und Panoramarestaurant sowie die Kamin-Lounge in reduziertem Design gestaltet. Spektakulär erhebt sich der neue 25 Meter lange Infinitypool, wovon 20 Meter im Freien liegen und das Schwimmen zu einem Ereignis machen. Auch der Innenhof als Rückzugsort nimmt eine größere Bedeutung ein und wartet mit überraschenden Details. Die Übernachtungspreise beginnen bei 131 Euro pro Person in einer Suite mit Dreiviertel-Pension und vielen Aktivitäten. Weitere Informa-tionen finden sich unter www.pfoesl.it.

Bereits im Jahre 1510 fand das Pfösl eine erste Erwähnung in der Geschichtsschreibung. Die heutigen Gastgeberinnen, die Schwestern Brigitte und Eva Zelger, übernahmen 2007 das Haus von ihren Eltern und veränderten es nach und nach in ein zeitgemäßes Vier-Sterne-Superior-Haus, umgeben von 35 Hektar Wiesen und Wälder. Dabei bewahren sie althergebrachte Traditionen und verbinden den modernen Lebensstil mit Bodenständigkeit, Empathie und Indivi-dualität. Eine neue Zeitrechnung beginnt mit dem aktuellen Umbau, der die Werte und Philosophie der Familie widerspiegelt. Unterstützung erhalten die Schwestern von Eva Zelgers Ehemann, Daniel Mahlknecht, der die Verwaltung, das Controlling und die gesamte Technik des Hotels übernimmt. Ein besonderes Wohnerlebnis erwartet die Gäste in den drei Chalets am Waldrand. Mit einer Größe von 65 Quadratmetern bieten sie atemberaubende Blicke auf Schlern, Rosengarten und Latemar. Heimische Hölzer, feine Stoffe und große Fenster unterstreichen den modernen und gleichzeitig traditionellen Stil.

18 Natursuiten Alpina mit 40 Quadratmetern bezaubern mit einem zurückhalten-den Design und viel Zirbenholz und holen die Natur in das Innere. Darüber hinaus erhalten alle Zimmer im Haupthaus einen Holzboden. Die vorhandene Scheune des Bauernhofs stand Pate für die neue Fassade. Auch Eingangsbereich, Rezeption, Bar und Restaurant erstrahlen in neuem Glanz und reflektieren viel Liebe zu Details. Das Nature Spa wird auf 2.000 Quadratmeter erweitert und verfügt über acht verschiedene Saunen und mehrere Ruheinseln. Ein besonderes Highlight ist der Infinity-Sole-Pool mit Panoramablick. Fitness, verschiedene Behandlungsräume für Gesichts- und Körperanwendungen mit heimischen Kosmetikprodukten sowie eine große Gartenlandschaft mit Whirlpool, Kneipp-Parcour und Liegen runden das Angebot ab.

Für das leibliche Wohl im Pfösl sorgt Küchenchef Markus Thurner und sein Team. Auch bei ihnen spielt der respektvolle und nachhaltige Umgang mit der Umge-bung und den Ressourcen eine zentrale Rolle. Eine ausgewogene Ernährung in Kombination mit Qualität, Saisonalität, Regionalität und Spaß am Essen prägen die Naturküche im Haus. Eigene Kräutergärten und der ruhige Innenhof zum Abschalten und Runterkommen stehen ab Juni allen Gästen offen.

Die Naturverbundenheit von Brigitte und Eva Zelger zeigt sich auch in den Akti-vitäten. So bieten die beiden Schwestern als Wander- und Bergführer und Moun-tainbike-Guide einmal wöchentlich persönlich geführte Touren an und bringen den Gästen ihre Heimat näher. Drei sogenannte Aktivbetreuer ergänzen das Angebot mit verschiedenen Wanderungen und Biketouren pro Woche. Sommer wie Winter steht die sanfte Mobilität im Vordergrund. Das Haus bildet den idealen Ausgangspunkt für einen Abstecher in das Skigebiet Obereggen, zum Langlauf sowie Winter- und Schneeschuhwandern. Für einen Abschlag eignet sich der Golfclub Petersberg in der Nähe. Ein Hochseilgarten, Klettertouren und Reitausflüge bieten zudem viel Abwechslung. 

Mehr in dieser Kategorie: « Hilton lockt mit Sommer-Specials
Nach oben
Zu Besuch im Keukenhof Lisse

Zu Besuch im Keukenhof Lisse

Keukenhof ist einer der schönsten und farbenfrohesten Tagesauflugziele in den Niederlanden. Im Frühling blühen mehr als 7 Millionen Zwiebelblumen und 800 verschiedenen Tulpensorten.Neben den 32 Hektar Blumen können Sie spektakuläre Blumenshows, überraschende Inspirationsgärten, einzigartige Kunstwerke und großartige Verantstaltungen genießen. Die Tulpomania Ausstellung im Juliana Pavillon nicht zu vergessen.Ein einzigartiges und unvergessliches...

10-04-2017

Hier blüht Dir was: Grüne Oasen laden im Juni zum Entdecken ein

Hier blüht Dir was: Grüne Oasen laden im Juni zum…

Noch liegt die Natur im Winterschlaf, doch der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) macht bereits Lust auf die "grüne" Jahreszeit. Unter dem Motto "Hier blüht Dir was!" präsentieren sich beim sechsten Tag der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe am 10. und 11. Juni hochherrschaftliche Anlagen ebenso wie gepflegte Kurparks oder private idyllische...

24-03-2017

Mit dem Europa-Park Zeppelin über den Bodensee

Mit dem Europa-Park Zeppelin über den Bodensee

Die Motoren surren leise. Sanft steigt der weiße Riese in die Höhe und schwebt elegant durch das Wolkenmeer. Der Zeppelin NT legt seinen Passagieren die Welt zu Füßen – mit beeindruckenden Perspektiven auf die vielseitige Landschaft am Bodensee, mit glitzerndem Wasser, historischen Burgen und majestätischen Bergen.

21-03-2017

Happy 100!

Happy 100!

Unabhängig zu sein, ist ein Grundbedürfnis. Ganze 100 Jahre lang ein unabhängiges Volk zu sein, sind hundert gute Gründe, zu feiern! Und das tun die Finnen. Ein Jahr lang zelebrieren sie ihre staatliche Unabhängigkeit mit verrückten Events - und natürlich in der Natur. Mitfeiern erwünscht!

21-03-2017

St. Gallen ist Spitze

St. Gallen ist Spitze

Stoffe, aus denen Träume sind, das sind Stoffe aus St.Gallen. Denn die Textilstadt ist weltweit für ihre aufwändigen Stickereien bekannt. Selbst Prominente wie Madonna und Charlène von Monaco tragen Kleider aus St.Gallen. Nun schlägt die Stadt neue textile Wege ein.

21-03-2017

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter