Die schönsten Rodelbahnen in den Alpen

 Die schönsten Rodelbahnen in den Alpen Flachau Tourismus, Foto: Markus Berger, zoom productions GmbH

In nur wenigen Minuten Fahrtzeit lassen sie das Adrenalin in die Höhe schnellen: Rodelbahnen. Überall in den Alpen findet man heute kurvenreiche Alpine Coaster die Action pur versprechen, aber auch gemütliche Bahnen, die die ganze Familie zu einer Fahrt mit Bergblick einladen.



Ein absolutes Highlight ist der Alpine Coaster in Imst, die längste Alpen-Achterbahn der Welt! Der Start des rasanten Vergnügens befindet sich an der Mittelstation Hoch-Imst, auf 1.500 Metern Höhe. Von dort aus geht es über Wellen, Steilkurven und Wegbiegungen nach unten. Vor allem aber die „Jumps", die ein Gefälle von bis zu sechs Metern aufweisen, lassen das Herz wortwörtlich höher schlagen. Die Fahrt auf der rund 3.500 Meter langen Bahn dauert genau neun Minuten, an der höchsten Stelle befindet man sich ganze sechs Meter über dem Boden.

Von der längsten geht es direkt weiter zur steilsten Alpen-Achterbahn. Diese befindet sich im Stubaital. Die Sommerrodelbahn Mieders bietet eine Höhendifferenz von 640 Metern auf einer Streckenlänge von fast drei Kilometern. Damit erreicht sie eine Höchstgeschwindigkeit von ganzen 42 Stundenkilometern. Dazu kommen 40 Kurven, die für Überraschungen und den besonderen Kick sorgen. Diese Bahn ist definitiv nichts für Langweiler!

Der Alpsee Coaster in Immenstadt ist die längste Ganzjahres-Rodelbahn Deutschlands. Auf einer Strecke von fast drei Kilometern geht es mit einer Geschwindigkeit von bis zu 40 Stundenkilometern von der Bergstation der Sesselbahn rasant bis zum „Rodelwirt" an der Talstation. Dabei erwarten die waghalsigen Rodler 68 Kurven, 23 Wellen, sieben Jumps und vier Brücken. Dazu kommt als weiteres Highlight ein 430-Grad-Schrägstützenkreisel. Der Alpsee Coaster hat das ganze Jahr über geöffnet, bei Regen bekommt man einfach einen schützenden Poncho.

Etwas ganz besonderes ist die Sommerrodelbahn LeoKlang am Asitz in Leogang. Sie ist die erste Klangbahn der Welt und wurde von den Leoganger Bergbahnen in Zusammenarbeit mit Lehrern und Schülern des Musikum Saalfelden entwickelt. Während der Fahrt erzeugen verschiedene Elemente wie Klangspiele, Dosen-Anlagen oder Kuhglocken Klänge und Melodien. Vor allem für Familien mit Kindern ist die Sommerrodelbahn LeoKlang daher ein lohnenswertes Ausflugsziel.

Die Ganzjahres-Rodelbahn Lucky Flitzer in Flachau ist die einzige Flutlicht-Rodelbahn in Österreich. Zum Startpunkt geht es mit dem separaten Rodellift. Dort angekommen, saust man über fünf Kreisel und zwei Jumps auf einer Länge von 1.100 Metern nach unten. Weitere Wellen und Kurven entlang der Strecke machen die Fahrt noch interessanter. Dank der Beleuchtung hat der Lucky Flitzer auch im Winter täglich bis 19 Uhr geöffnet.

In Südtirol sorgt der Klausberg Flitzer für Spaß und Adrenalin. Sie gilt als längste und zugleich spektakulärste Alpen-Achterbahn in ganz Italien. Der Start befindet sich an der Bergstation Klausberg. Von dort aus geht es über 1.800 Meter mit bis zu 40 Stundenkilometern nach unten. Jumps und ein 360-Grad-Kreisel sorgen während der Fahrt für den nötigen Adrenalinkick. Besitzer eines Skipasses erhalten sogar eine Gratisfahrt.
Rodelspaß vom Allgäu bis ins Zillertal

An der Alpspitzbahn in Nesselwang lockt das längste Sommerrodelvergnügen des Allgäus. Die Rodelbahn ist einen Kilometer lang und beinhaltet 13 Kurven und sogar einen Tunnel. Gefahren werden kann auf Einzel- oder Doppelsitzen, sodass auch kleinere Kinder ab drei Jahren zusammen mit einem Erwachsenen gefahrfreien Rodelspaß genießen können. Zudem spart man sich so direkt den mühsamen Abstieg zu Fuß ins Tal.

Die längste Rodelbahn der Schweiz befindet sich im Kanton Graubünden, genau genommen am Erlebnisberg Pradaschier in der Ferienregion Lenzerheide. Auf einer Strecke von rund drei Kilometern geht es in etwa zehn Minuten ganze 480 Meter in die Tiefe. Das Ziel befindet sich in Churwalden. Über 30 Kurven sorgen für Spaß und Abwechslung. Die Schienenbahn ist sowohl im Sommer wie auch im Winter geöffnet und eignet sich für die ganze Familie.

Südlich von Luzern bietet der 2.128 Meter hohe Pilatus echtes Rodelvergnügen. Der Start der 1.350 Meter langen Chromstahlbahn befindet sich an der Bergstation Fräkmüntegg. Von dort aus führt die Sommerrodelbahn adrenalinreich nach unten, das Tempo bestimmt man dabei immer selbst. Wer anschließend gleich nochmal eine Runde drehen will, der nimmt einfach wieder bequem den Lift nach oben.

Der Arena Coaster der Zillertal Arena begeistert große und kleine Adrenalinjunkies. Der „ERSTE Rodelspaß im Zillertal" ist 1.450 Meter lang und verfügt über zahlreiche Wellen, Jumps und Steilkurven sowie einen 360-Grad-Kreisel. An der höchsten Stelle schwebt der Arena Coaster neun Meter über dem Boden. Die rasante Fahrt dauert rund sieben Minuten. Als besondere Erinnerung an das Rodelvergnügen kann man anschließend an der Talstation ein Foto von seiner Fahrt erwerben.

Nach oben

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter