Mainport Hotel in Rotterdam eröffnet

Seit dem 13. Mai ist Rotterdams moderne Hafenskyline um eine herausragende Sehenswürdigkeit reicher – das neue Design Hotels™ Mitglied Mainport hat eröffnet. Das Hotel befindet sich im Bezirk Leuvehaven im Zentrum Rotterdams, einem Viertel geprägt von moderner Architektur, Wolkenkratzern und dem Duft der großen weiten Welt.


Das von MAS architectuur gestaltete Gebäude mit seiner schwarzen Glasfassade spiegelt die vielen Facetten des innovativen Designs wider, für das die Niederlande bekannt sind. Im Hotel selbst stehen alle Zeichen auf Wellness: Die 215 Zimmer sind mit Whirlpools und teilweise sogar mit privaten Saunen ausgestattet.  Interior Designer Feran Thomassen ließ sich bei der Gestaltung vom international geprägten Umfeld inspirieren, ohne dabei die niederländischen Wurzeln des Hotels aus den Augen zu verlieren.

Architektonisch fügt sich das von At Tuns gestaltete Gebäude perfekt in die moderne Umgebung ein. Die stufenartige Fassade mit ihren großen Fenstern und schwarzen Aluminiumpaneelen wirkt wie ein Schachbrett, in dem sich das Wasser des Flusses Maas spiegelt. Durch die große Glasfront verbindet Tuns das Stadtzentrum mit dem Hafen und schafft eine einladende Atmosphäre. Dank der bodentiefen Fenster auf beiden Seiten und dem Blick auf die Maas erscheint die lichtdurchflutete Lobby nahezu offen. Die 215 Zimmer verteilen sich auf fünf Stockwerke und sind in fünf Kategorien unterteilt: City XL, Corner, Waterfront Sauna, Waterfront Spa und die Spa Suiten. Jedes Zimmer hat einen eigenen Whirlpool, die Waterfront Spa Kategorien und die Spa Suiten sogar einen Jacuzzi und eine Sauna. Wie ein privates Spa sind die Badezimmer. Fliesen aus weißem Marmor, begehbare Duschen, große beheizbare Spiegel mit integriertem Fernseher und ein 1,70 Meter breiter Jacuzzi in den Waterfront Spa Zimmern sowie den Spa Suiten sorgen auch beim letzten Gast für Entspannung.

Jedes Stockwerk des Hauses ist einem anderen Kontinent gewidmet, was sich in der Farbpalette und den verschiedenen Themen der Tapeten widerspiegelt: Sie sind mit aufwändigen Mustern in dunkelrot, blau oder schwarz und abstrahierten Bildern der Freiheitsstatue und Aztekenmalereien verziert. Hellgraue Vorhänge, anthrazitfarbene Schreibtische, beige Lampenschirme und ein dunkelbrauner Holzfußboden schaffen eine elegante und luxuriöse Atmosphäre.

Wer schon von der Wellness-Ausstattung der Zimmer beeindruckt ist, wird im Spa Heaven im achten Stock noch mehr überrascht. Hier warten eine finnische Panorama-Sauna, ein türkisches Dampfbad, ein Hamam, zwei Anwendungsräume und ein großzügiger Ruheraum.

Auf Wasserebene und mit Blick auf die Maas befinden sich das Restaurant Down Under und die Bar on the Rocks, beides eine Hommage an Australien, insbesondere an Sydney. Im Down Under hat sich Küchenchef Sander Jongenotter auf australisch-asiatische Küche spezialisiert.

Wer im Mainport übernachtet, lernt das wahre Rotterdam abseits der Touristenströme kennen. Jeder Mitarbeiter ist bestens vernetzt und das Hotel beschäftigt sogar ein eigenes Expertenteam, das Gäste immer wieder mit Neuigkeiten und versteckten Plätzen überrascht. Doch nicht nur Gäste, auch Einheimische sollen im Mainport ihren „Heimathafen“ finden. Deshalb ist es Eigentümerin Karin Geurts wichtig, das Hotel zu einem Treffpunkt für die Rotterdamer zu etablieren, zum Beispiel mit wöchentlichen After Work Drinks.

Das Mainport Hotel befindet sich im Viertel Leuvehaven, neben dem historischen Maritimen Museum und der weltbekannten, asymmetrischen Erasmusbrücke. Der Binnenhafen von Rotterdam bietet einen freien Blick auf die Skyline und verbindet das Zentrum mit dem südlichen Teil der Stadt, dem neu erbauten, futuristischen Hafengebiet.

Die Zimmerpreise beginnen bei EUR 150.

Nach oben

Weitere Informationen

Kontakt

ella VERLAG - Elke Latuperisa e. K. - Emil-Hoffmann-Straße 55-59 · 50996 Köln

  • Tel. +49 (0)22 36 / 84 88-0
  • Fax +49 (0)22 36 / 84 88 24
  • Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Redaktion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter